Start » Angebote » Mein Körper gehört mir

Impressionen KSB GLA

 
Mein Körper gehört mir
E-Mail

Ein Präventionsprojekt gegen sexuellen Missbrauch

„Mein Körper gehört mir“ ist ein Präventionsprojekt an allen Gladbecker Grundschulen gegen sexuellen Missbrauch. Eine sensible Szenencollage mit zwei Theaterpädagogen gibt den Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klasse in altersgemäßer Sprache Gelegenheit, angstfrei mit dem Thema umzugehen. „Nein“ ist ein wichtiges Wort, wenn persönliche Grenzen verletzt werden. „Nein!“ zu sagen aber ist nicht leicht. Dazu gehören Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.

„Mein Körper gehört mir“ stärkt Kinder darin, ihre Gefühle bewusst wahr zu nehmen und ihren Signalen zu folgen.

Ansprechpartnerin im Kinderschutzbund:

Irene Gosepath

Zum Inhalt des Theaterstückes:

theaterpaed-werkstatt

Kinderseite "Mein Körper gehört mir"

 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 06. Juni 2019 um 08:55 Uhr
 
E-Mail

Kinder- und Jugendtelefon | Freecall

 

 

anonym und kostenlos
vom Handy und Festnetz

montags - samstags
von 14 - 20 Uhr

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 29. September 2017 um 10:15 Uhr
 
Auftaktveranstaltung "Mein Körper gehört mir" E-Mail

Auftaktveranstaltung "Mein Körper gehört mir"

Rund 300  Eltern kamen zur Auftaktveranstaltung des Projektes „Mein Körper gehört mir“ des Kinderschutzbundes ins Heisenberggymnasium. Die theaterpädagogische Werkstatt machte mit ihrer Aufführung betroffen. – sie gab aber auch kindgerechte Lösungen.

Peter Fischer, 1. Vorsitzender: „Wenn wir mit diesem Projekt nur einem Kind helfen können, hat sich der Aufwand gelohnt.“ Fischer dankte auch den Helfern und Sponsoren, hier insbesondere der Bethe-Stiftung, der Sparkasse und der Volksbank, der Carl Dume GmbH und zahlreicher privater Spender, ohne die eine solche Maßnahme nicht möglich wäre.

In den nächsten Wochen werden jetzt ca. 1000 Schüler in 55 Klassen geschult, wie sie sich bei sexueller Belästigung helfen können.

 

Begrüßung der Eltern durch Dr. Peter Fischer

 

Aufführung der Theaterpädagogischen Werkstatt

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. September 2019 um 10:48 Uhr